Logo

Review: Zombicide - Box of Zombies Erweiterungen

Neben den Grundspielen und großen Erweiterungsboxen gibt es auch Unmengen von kleineren Erweiterungen, mit denen man sein Spielerlebnis vom Zombicide aufwerten kann. Willkommen zum ersten Teil meiner Kurzvorstellungen, den Box of Zombies!

Kurze Anmerkung: Die Boxen 1-4 enthalten die Zombie Spawnkarten nur in drei Sprachen, darunter Englisch. Ab Box 5 ist das Material (inkl. Regeln) in fünf Sprachen enthalten, inkl. Englisch und Deutsch. Wie? Was das für eine Lücke ist zwischen 7 und 12 und woher das Chaos kommt? Keine Ahnung! Ich vermute eine der fehlenden Nummern sollte Skinner Zombies enthalten und die andere Seeker Zombies, sie haben es sich dann aber (zumindest vorerst) anders überlegt, vielleicht weil diese Art von Boxen nicht genug verkauft wurden, und die anderen Boxen aus unerfindlichen Gründen neu nummeriert. Jedenfalls paßt die Nummerierung nicht mehr, aber wenn man nach den Namen statt Nummern sucht findet man auf jeden Fall das richtige Produkt im Geschäft seiner Wahl.
Die Fotos der Figurenboxen stammen von der Website des Herstellers, ich füge unten aber eine Mini-Galerie mit eigenen Fotos der Figuren an.

 

Box of ZombiesBox of Zombies 1 - Walk of the Dead

Diese Box enthält 24 Zombies und 12 Zombiekarten. Die Zombies teilen sich auf in 15 Schlurfer, sechs Läufer und drei Fatties. Die Modelle sind aus dem Grundspiel und es gibt keine exklusiven Figuren.

Die Box ist dazu da die Anzahl der Modelle zu erhöhen, damit einem nicht so schnell die Zombies ausgehen und es nicht zu Zusatzaktivierungen kommt. Exklusiv sind die Zombiekarten, die unter Fans oft als "legendär" bezeichnet werden. Sie sollen in Anlehnung an die alten Romero Filme große Horden von Schlurfern ins Spiel bringen und können somit benutzt werden um den Schwierigkeitsgrad an den eigenen Geschmack anzupassen.

Es ist die einzige Box, die wir nicht besitzen, daher kann ich zu den Karten leider nichts sagen. Für Figurenbemaler sind die Modelle eher uninteressant, da man schon mehrere von jedem besitzt, und wenn man auch Zombicide - Prison Outbreak besitzt hat man ohnehin genug von den normalen Zombiemodellen. Wer nur Prison Outbreak hat und das erste Grundspiel nicht möchte, der könnte hiermit seine Zombies um einige Modelle erweitern, und wer nur ein Grundspiel besitzt und Zusatzaktivierungen nicht mag kann hiermit ebenfalls Abhilfe schaffen. Für alle anderen ist die Box unspannend.

 

Box of ZombiesBox of Zombies 2 - Toxid Crowd

Diese Box enthält 24 Gift-Zombies und sechs Zombiekarten. Davon sind 14 Schlurfer (zwei davon exklusive Modelle, dreimal enthalten), sechs Läufer und vier Fettklopse (einer davon ein exklusives Modell, nur einmal enthalten). Gift-Zombies wurden in der Erweiterung Toxic City Mall eingeführt. Wenn sie im Nahkampf ausgeschaltet werden verspritzen sie gefährliches Gift, weshalb man sie tunlichst aus der Entfernung erledigen sollte. Auf den neuen Karten sind mehr Gift-Zombies zu finden als auf denen, die in der Erweiterung enthalten sind.

Der Inhalt der Box kann benutzt werden um Zusatzaktivierungen wegen Figurenmangel zu verhindern und/oder den Anteil an Gift-Zombies mit den sechs neuen Karten zu erhöhen. Wer gerne Figuren bemalt kann sich über die drei exklusiven Figuren freuen, auch wenn es schöner gewesen wäre, wenn der neue Fettklops wenigstens zweimal drin gewesen wäre statt drei von dem alten Modell. Und wer gern am Schwierigkeitsgrad schraubt hat mit den neuen Karten mehr Möglichkeiten dazu. Es ist zwar kein Regelblatt dabei, aber da man sich die Regelhefte der Grundspiele auf der Seite des Herstellers kostenlos herunterladen kann ist es auch möglich die Gift-Zombies einzusetzen ohne Toxic City Mall zu besitzen.
Wer keine Gift-Zombies besitzt und Toxic City Mall nicht möchte sollte zugreifen, bei den anderen kommt es darauf an ob sie die Gefahr von Zusatzaktivierungen mögen oder nicht.

 

Box of ZombiesBox of Zombies 3 - Angry Zombies

Diese Box enthält 24 Berserker Zombies und sechs Zombiekarten. Davon sind 14 Schlurfer (zwei davon exklusive Modelle), sechs Läufer und vier Fettklopse (einer davon ein exklusives Modell). Berserker Zombies gibt es in Zombicide: Prison Outbreak. Berserker sind immun gegen Beschuß und können somit nur im Nahkampf getötet werden, was sie zu einer spannenden Gefahr macht.

Der Inhalt der Box kann benutzt werden um Zusatzaktivierungen wegen Figurenmangel zu verhindern und/oder den Anteil an Berserkern mit den sechs neuen Karten zu erhöhen. Wer gerne Figuren bemalt kann sich über die drei exklusiven Figuren freuen, auch wenn diesmal nur eine pro Art dabei ist. Und wer gern am Schwierigkeitsgrad schraubt hat mit den neuen Karten mehr Möglichkeiten dazu. Es ist zwar kein Regelblatt dabei, aber da man sich die Regelhefte der Grundspiele auf der Seite des Herstellers kostenlos herunterladen kann ist es auch möglich die Berserker einzusetzen ohne Prison Outbreak zu besitzen. Wir haben das damals gemacht, während wir auf die deutsche Version von Prison Outbreak gewartet haben. ^^
Gerade wenn man Prison Outbreak nicht besitzt und nicht haben möchte lohnt sich die Anschaffung dieser Box, genauso wie bei den Gift-Zombies.

 

Box of ZombiesBox of Zombies 4 - Walk of the Dead 2

Diese Box enthält 24 Zombies, davon 15 Schlurfer, sechs Läufer und drei Fatties. Der weibliche Fettklops und zwei der Schlurfer sind dabei exklusive Modelle, die es nur in dieser Box gibt. Sie sind je dreimal enthalten. Die anderen Modelle entsprechen Zombies aus dem ersten Grundspiel. Außerdem gibt es 12 Zombiekarten.

Die Zombies in dieser Box haben keine Sonderregeln, es sind die Wald-und-Wiesen Zombies, die man im ersten Grundspiel oder auch in Season 2: Prison Outbreak findet. Wenn einem beim Spielen die Zombies ausgehen bekommen diese bekanntlich sofort eine Aktivierung. Um diese Gefahr zu mindern kann man mit dieser Box die Anzahl der Modelle erhöhen. Das heißt natürlich auch, daß mehr Zombies auf dem Spielfeld stehen können!
Die Zombiekarten sind keine Duplikate von Karten aus dem Grundspiel, sondern speziell für diese Box gemacht. Sie scheinen perfekt dafür zu sein den Schwierigkeitsgrad ein wenig hochzuschrauben, denn es sind zusätzliche Gullykarten dabei, Zusatzaktivierungen für alle drei Zombiearten und auf den normalen Spawnkarten sind viele Fatties und generell recht große Gruppen zu finden. Gerade wenn sie nicht einfach nur zusätzlich untergemischt werden, sondern man Karten aus dem Grundspiel dafür entfernt, kann man so den Schwierigkeitsgrad deutlich erhöhen und an den eigenen Geschmack anpassen.

Bei den Walk of the Dead Boxen scheiden sich die Geister, und auch ich möchte keine Empfehlung aussprechen. Uns war das Spiel mit Zusatzaktivierungen wegen Figurenmangel zu unberechenbar, andere lieben gerade das. Wenn man Zombicide und Zombicide: Prison Outbreak besitzt hat man auch ohne Zusatzbox genug normale Zombies, dann ist die Box nur noch für Komplettisten oder wegen der Karten interessant (wobei man durch Mischen beider Grundspiele auch schon sehr fein festlegen kann wie schwer die Partie wird, indem man einige Karten aussortiert). Wir haben die Box nach zwei Jahren Überlegen nun doch noch zum Anmalen gekauft und uns über die neuen Karten als Goodie gefreut, aber die nicht-exklusiven Zombies sind nicht gerade meine Lieblingsmodelle.


Box of ZombiesBox of Zombies 5 - Zombie Dogz

Die Zombie Dogz gibt es nur in dieser Box, sie waren nie Teil einer größeren Erweiterung und lassen sich daher mit jeder beliebigen Spielkonfiguration mischen. Die Box enthält alles, um sie im Spiel einsetzen zu können - 20 Hundefiguren, ein Regelblatt und 12 Zombiekarten.

Die Figuren sind recht schick. Es gibt mehrere Rassen und Posen und die meisten stecken auf einem Pin auf ihrem Base, so daß man sie zum Bemalen abnehmen kann.

Von den Regeln her sind die Zombie Dogz die ideale Erweiterung, wenn man sein Spiel schwerer machen will. Dogz haben zwar nur eine Widerstandskraft von eins, aber drei Aktionen, sie sind also noch schneller und tödlicher als Läufer. Wenn sie drei Felder rennen sind sie in Windeseile da, und wenn sie ihre drei Aktionen im Nahkampf einsetzen können war's das für den Überlebenden. Noch dazu sind sie die letzten auf der Fernkampf-Treffertabelle und sind daher im Pulk mit anderen Zombies im Fernkampf kaum auszuschalten. Insofern man nicht das Glück hat ein Scharfschützengewehr gefunden zu haben kann man nur hoffen sie für sich allein auf einem Feld anzutreffen, erstmal alles andere auf ihrem Feld abzuräumen oder sich ihnen im Nahkampf zu stellen.

Es ist völlig egal vor welchem Hintergrund man sie einsetzt, ob nun als einzige weitere Zombieart in einem Grundspiel oder in ein großes Setup mit allen verfügbaren Zombiearten gemischt, sie stellen immer eine große Bedrohung dar und können für sehr brenzlige Situationen sorgen, besonders wenn das Brett gerade eh schon voll ist und man nicht die Möglichkeit hat sie aufs Korn zu nehmen ehe sie bei einem sind. Wenn man die Gefahr auf die Spitze treiben will kann man einfach zusätzlich Zombiekarten in einer anderen Sprache dazumischen und so dafür sorgen, daß einem die Modelle ausgehen könnten und die Dogz eine zusätzliche Aktivierung bekommen.
Die Dogz sind daher uneingeschränkt zu empfehlen, da sie das Spiel sehr bereichern.

 

Box of ZombiesBox of Dogs 6 - Dog Companions

Diese Box enthält als einzige keine Zombies und ist daher sehr seltsam einsortiert vom Hersteller aus. ^^ Sie enthält sechs Hundemodelle (je zwei von insgesamt drei verschiedenen), sechs Ausrüstungskarten und ein Regelblatt. Die Begleithunde gibt es nur in dieser Box und sie sind kompatibel mit jeder Spielkonfiguration.

Regeltechnisch gesehen sind Begleithunde Ausrüstungskarten. Jeder Hund hat seine eigene Karte und er gehorcht dem Überlebenden, in dessen Inventar sich die Karte befindet. Ein Überlebender kann das Spiel auf Wunsch mit einem Hund beginnen (Wobei nicht geklärt ist, ob das zusätzlich zur Startausrüstung passiert.). Der Hund kann entweder kostenlos mit seinem Besitzer ziehen und verleiht dann einen passiven Bonus im Kampf, oder der Überlebende kann seine eigenen Aktionen einsetzen, um dem Hund Befehle zu geben. Hunde können Lärm machen und so Zombies ablenken, Suchen oder auch angreifen, und jede Hundeart hat unterschiedliche Werte. Man kann Hunde tauschen oder sie verlassen, indem man die Karte abwirft. Hunde haben einen Lebenspunkt.

Wer die Angry Neighbors Erweiterung besitzt kennt das ungefähre Prinzip der Begleithunde - sie sind den menschlichen Begleitern aus dieser Erweiterung sehr ähnlich. Aus diesem Punkt muß ich auch meine Schlußfolgerungen ziehen, denn wir haben bislang die Hunde immer einfach mit in den Ausrüstungsstapel gemischt und tatsächlich in rund 20 Runden nur ein einziges Mal kurz vor Schluß einen gezogen. Auch Download Szenarien, in denen Hunde explizit benötigt werden, haben wir noch nicht gespielt.
Die Begleiter aus Angry Neighbors sind aber definitiv eine sehr nützliche und interessante Erweiterung, und somit sind auch die Hunde perfekt geeignet, um neue Mechaniken und etwas mehr nicht-untote Abwechslung ins Spiel zu bringen. Sie sind nicht gerade Pimp-Waffen, aber vielseitig einsetzbar. Wenn man nur noch eine Aktion übrig hat und die abgesägte Schrotflinte nicht mehr nachgeladen bekommt, dann läßt man halt den Hund alleine angreifen, nachdem man vorher den passiven Bonus im Nahkampf eingesetzt hat. Oder man schickt die Hunde los, um Zombies abzulenken - mit ihren drei Feldern Bewegung flitzen die jedem Zombie (außer Zombie Dogz) davon.
Wer gerne vielfältige Möglichkeiten im Spiel hat oder gerne bemalt sollte hier auf jeden Fall zugreifen.

 

Box of ZombiesBox of Zombies 8 - Murder of Crowz (Auf meiner Box - Kickstarter Erstauflage - steht Nr.8, auf Amazon sehe ich die Box mit Nr.10 und auf der Website des Herstellers ist sie inzwischen als Nr.12 gelistet)

Die Crowz gibt es ebenfalls nur in dieser Box, sie waren niemals Teil eines Grundspiels oder einer größeren Erweiterung und sind daher mit jedem Spielaufbau kombinierbar. Auch diese Box enthält alles fürs Spiel benötigte - 15 Krähenmodelle, ein Regelblatt und Zombiekarten.

Die Figur ist gut gemacht, es ist aber leider nur eine einzige 15mal. Dafür gibt es etwas Abzug. Trotz ihrer ausladenden Form stehen die Krähen jedoch sehr stabil und kippen nicht um.

Crowz haben nur eine Aktion, eine Widerstandskraft von eins und werden im Fernkampf getroffen wie Gift-Schlurfer, sind also eins der ersten Ziele. Das macht sie nicht gerade zu Killern. Ihr großer Vorteil ist es aber, daß sie sich mit ihrer einen Aktion drei Felder weit bewegen können. Sie sind also wahnsinnig schnell da. Außerdem können sie jedes Hindernis ignorieren, sei es eine geschlossene Tür, eine Sicherheitszone oder gar eine Wand. Es wird einfach davon ausgegangen, daß alle Gebäude bereits so beschädigt sind, daß die Crowz immer ein Loch im Dach, ein zersprungenes Fenster oder etwas ähnliches finden, um durchzukommen.

Trotz ihrer schnellen Bewegung wurden die Crowz bislang nie als sonderlich gefährlich wahrgenommen in unseren Spielen. Sie sind ein Ärgernis, aber nicht viel mehr. Man kann sie recht gut abschießen, und da sie im Gegensatz zu Rennern und Dogz nur eine Aktion haben kommen sie höchstens schnell bei einem an, greifen dann aber nicht direkt an. Daher kann man sie auch noch recht gut im Nahkampf wegräumen. Crowz nerven höchstens durch ihre Anzahl - es sind halt mehrere Figuren, welche andere Zombies decken können und von wichtigerem ablenken.
Sie sind eine schöne Erweiterung und ich denke sie können in einem kleineren Setup, wo es z.B. nur eine andere Art von Zombies gibt, durchaus gefährlich werden, vor allem wenn sie zusätzliche Aktivierungen bekommen. Eine Zeitlang hatten wir versehentlich die doppelte Menge von Zombiekarten im Deck und spielten ansonsten nur mit den Skinner Zombies aus Rue Morgue. Da hatten wir schon fast in jeder Runde Krähen im Nacken. Dennoch waren sie keine übermäßig große Bedrohung.
Das gefährlichste Szenario, das wir uns vorstellen können, wäre sie als einzige zusätzliche Zombieart mit der Erweiterung Angry Neighbors zusammen zu benutzen. Wenn große Gruppen von Begleitern herumstehen und auf Rettung warten, es tauchen Krähen auf und die Begleiter sind die lauteste Gruppe auf dem Feld, dann gute Nacht.
Ich würde sagen sie sind zu empfehlen, weil sie mal etwas ganz anderes sind als die vielen menschlichen Zombies, aber da sie zum Bemalen und für Sammler etwas langweilig sind mit ihrer einen Pose und sie das Spiel zumindest aus unserer Erfahrung heraus kaum schwerer machen sind sie nicht so empfehlenswert wie die Dogz.

Eine kleine Anmerkung noch für Zombicide - Black Plague Spieler: Genau dieselbe Box ist auch für Black Plague erschienen. Dieselben Regeln, dasselbe Modell. Der einzige Unterschied ist, daß die Zombiekarten eine andere Optik haben. (Falls jemand die deutschen oder englischen Krähenkarten einer Black Plague Crowz Box gerne gegen die englischen Karten der modernen Box tauschen möchte meldet euch bitte bei mir! Wir haben es nicht eingesehen die Box ein zweites Mal zu kaufen.)

 

Box of ZombiesBox of Zombies 7/9 - Lost Survivors (Auf der Website des Herstellers sind sie als Box 9 gelistet, auf meiner Schachtel - Erstauflage vom Kickstarter - steht eindeutig eine 7.)

Die 12 Zombies in dieser Box gibt es nur hier und sie lassen sich mit jeder beliebigen Spielkonfiguration mischen. Gleichzeitig sind sie die Überzombies/Zombivors für das dritte Grundspiel, Zombicide - Rue Morgue. Dieses fährt dank der neu eingeführten versus-Regeln die gewaltige Riege von 12 Überlebenden auf, und so war wohl nicht mehr genug Platz im Budget für die entsprechenden Überzombies. Das führt logischerweise dazu, daß in dieser Box 12 unterschiedliche Modelle vorhanden sind - eine Freude fürs Bemalerherz!
Neben den Figuren enthält die Box sechs Zombiekarten und ein Regelblatt für Verlorene Überzombies. Nicht enthalten sind die Charakterkarten für die Überlebenden, da diese inkl. der Überzombie Seite in Rue Morgue zu finden sind.

Das Regelblatt erläutert zunächst einmal die Regeln, um Überzombies zu spielen. Diese sind in vielen Grundboxen und Erweiterungen bereits vorhanden, müssen hier also nicht noch einmal extra erwähnt werden. Um das ganze darüber hinaus interessant zu machen gibt es Regeln für Verlorene. Erklärt werden Verlorene damit, daß ein Überzombie endgültig seinen Geist verloren hat und zu einem richtigen Zombie geworden ist, aber noch seine Ausrüstung dabei hat. Spieltechnisch ist ein Verlorener ein Zombie mit der gleichen Zielpriorität wie ein Überlebender, wird also im Fernkampf als erster getroffen. Dargestellt wird er mit einer beliebigen unbenutzen Überzombie Figur, und wenn eine Verlorenen Zombiekarte gezogen wird kommt sie auf einen gesonderten Ablagestapel und wird aus dem Spiel genommen. Verlorene haben fünf Lebenspunkte, eine Aktion, bringen einen Erfahrungspunkt und wenn man einen tötet darf man sich eine Waffe aus dem unbenutzten Ausrüstungsstapel aussuchen.

In unseren großen Spielrunden mit sämtlichen Material sind wir bereits mehrfach auf Verlorene getroffen, hatten bislang aber nie größere Probleme mit ihnen. Gut, sie halten eine Menge aus und können im Pulk mit anderen Zombies die anderen eine ganze Weile schützen. Aber davon abgesehen sind sie nur Schlurfer, die nicht einmal von Extra-Aktivierungen profitieren. Im Zweifelsfall begrüßt man ihre Anwesenheit daher eher, weil man von ihnen endlich die dringend benötigte Kettensäge oder ähnliches bekommen kann.
Ich kann mir vorstellen, daß sie in einem kleineren Rahmen - einer Konfiguration mit weniger Zombiearten - gegen Anfang des Spiels gefährlich werden können, doch nie so wie z.B. die Hunde oder die Seeker. Da sie nur sechs Karten haben kommen sie selbst im kleinen Rahmen nur selten vor. Eine interessante Idee könnte jedoch z.B. ein Szenario sein, in dem man alle sechs von ihnen ausschalten muß um zu gewinnen.

Für Spieler, die Überzombies benutzen und Rue Morgue besitzen, ist diese Box uneingeschränkt empfehlenswert. Für alle anderen ist sie nur wegen der vielen verschiedenen Modelle zum Bemalen interessant oder als Kleinigkeit, um das Spiel unberechenbarer zu machen.

 

Box of ZombiesBox of Zombies 10 + 11 - VIP 1 + 2

Die Very Infected People Box enthält fünf exklusive Zombies jeweils 4mal, also 20 Modelle insgesamt, und desweiteren 12 Zombiekarten, 3 Ausrüstungskarten und ein Regelblatt. Die beiden Boxen unterscheiden sich lediglich von den Modellen und Ausrüstungskarten her. Mit beiden Boxen zusammen besitzt man also zehn neue Zombiemodelle (40 Zombies insgesamt) und sechs brandneue Waffen. VIPs gibt es nur in dieser Form, sie kommen in keiner größeren Box vor.

VIPs benehmen sich trotz ihrer ausgefallenen Berufe bzw. Mode wie normale Schlurfer. Sie haben dieselbe Zielpriorität, eine Aktion, einen Lebenspunkt und profitieren sogar von Zusatzaktivierungen normaler Schlurfer. Wer einen VIP tötet darf die Figur auf seinen Charakterbogen stellen. Fünf verschiedene VIPs können gegen eine Angeberknarre getauscht werden, und damit es davon auch genug gibt bringen die VIPs drei neue, exklusive Angeberwaffen mit.

VIPs sind wirklich schwierig zu beurteilen. Da sie 12 Karten mitbringen statt sechs wie die meisten anderen Zombieboxen entwickeln sie sich zu einer regelrechten Plage. Wenn man auch die andere Box hat sind es sogar 24 Karten im Stapel und man rennt erst recht andauernd in sie hinein. Da sie nur Schlurfer sind stellen sie keine wirkliche Bedrohung da und ihre Anwesenheit macht das Spiel leichter. Punkt. Daran gibt es nichts zu rütteln. Man tötet fünf von ihnen und bekommt eine wahnsinnig gute Waffe geschenkt, und auf VIP Zombiekarten sind nur VIPs, daher senken sie auch noch die Wahrscheinlichkeit dafür, daß fiesere Zombies wie Fettklöpse auftauchen. Durch größere Gruppen von VIPs in höheren Gefahrenleveln ist es kein Problem fünf verschiedene zu finden, und solange nicht alle gleichzeitig VIPs sammeln sind Zusatzaktivierungen vor Gefahrenlevel Rot auch nicht sehr wahrscheinlich. Ein weiteres Ärgernis ist, daß die Karten von Box 1 zwar anders nummeriert sind als die in Box 2, sie davon abgesehen aber identisch sind. Und nicht nur das, jedes Deck enthält auch nur vier verschiedene Karten und wiederholt sich dann. Also hat man mit einer Box vier Zombiekarten je dreimal, mit beiden Boxen vier Zombiekarten je sechsmal. Das ist nicht gerade dazu geeignet großartig am Schwierigkeitsgrad zu drehen.

Das ist etwas schade, denn die VIPs gehören eindeutig zu den genialsten Zombiemodellen überhaupt. Der Zombie im Hotdog-Maskottchen-Outfit ist wohl mein liebster Zombie im ganzen Spiel, und auch die Krankenschwester, der Fleischer etc sind Blickfänge. Einige sind etwas schwerer zu erkennen, wie der Goth-VIP, das muß man dann über die Bemalung regeln.
Wie man es auch dreht und wendet, sie machen das Spiel IMMER nur leichter. In unseren großen Runden mit allem verfügbaren Material dominieren sie das Spielfeld und es tut schon richtig weh, wenn die Angeberwaffen irgendwann nur mit einem Achselzucken auf den Ablagestapel wandern, weil alle schon etwas besseres haben. Wir sind beileibe keine Spielrunde, die es gerne knüppelhart mag, aber wir haben die Anzahl der VIP Zombiekarten erst halbiert und irgendwann geviertelt, um nicht an jeder Ecke in sie hineinzurennen. Somit eignen sich die VIPs am besten dazu, wenn man z.B. mit jüngeren oder unerfahrenen Spielern das Spiel etwas leichter gestalten möchte. Oder man läßt ihre Karten weg und setzt sie nur als normale Schlurfer ein oder als Missionsziele.
Besser wäre es gewesen, wenn es zumindest auch VIP Fatties gegeben hätte oder man auf ihren Karten auch normale Zombies finden würde, damit man nicht garantiert bei jedem Ziehen ihnen begegnet.

 

Box of Zombies Box of Zombies Box of Zombies

 Toxic Crowd

 

 Angry Zombies

 

 Walk of the Dead 2

 

Box of Zombies Box of Zombies Box of Zombies

 Zombie Dogz

 

 Dog Companions

 

 Lost Zombivors

 

Box of Zombies Box of Zombies Box of Zombies

 Murder of Crowz

 

 Very Infected People 1

 

 Very Infected People 2

 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren